Das Leben eines Au Pairs in China

23April2015

 Halli Hallo liebe Leser und Leserinnen,

Ich hab jetzt seit zirka 2 Wochen nichts mehr geschrieben, denn es bildet sich so langsam ein Alltag. Aufstehen, Kinder zu Schule bringen, Mittag essen, Kinder abholen, Englisch lernen, Abend essen, spielen, schlafen. Ich denke, wenn ich jede Woche von der selben Sache schreibe ist es nicht mehr interessant also lieber länger warten und mehr lesen!

Die Kinder fangen an sich an mich zu gewöhnen. Am Anfang hies es ich will sie nicht, sie soll gehen - jetzt ist es genau das Gegenteil - Bitte geh nicht, bleib hier. Kinder sind schwer einzuschätzen und ich bin sehr glücklich sagen zu können das ich die große Schwester sowie als auch deren Lehrerin sein darf. Am Anfang haben sie es mir nicht einfach gemacht. Geschreie, geheule, generve und Sätze wie: Geh weg, Mama ich will sie nicht, Englisch ist scheiße!  etc.

 Da hab ich ein Spruch für alle verzweifelten oder kommenden Au Pair: Es ist okay wenn du fällst aber steh auch wieder auf.

Dieser Spruch hat mir beim Heimweh, Kulturschock und bei manchen schlechten Tagen sehr geholfen. Man darf einfach nie vergessen das es auch einfach nur Kinder sind. Auch sie haben mal einen schlechten Tag, genau so wie man selbst und auch sie brauchen Zeit um Neues zu verstehen. Ich war halt eben einfach ein Fremdkörper der sich in die Familie integrieren wollte und nicht ein mal die Sprache sprechen konnte.

Aber liebe Au Pairs, Kopf hoch! Es kann nur besser werden. Ich beginne diese Familie in mein Herz zu schließen und ich erkenne manche typischen Handlungen aus meiner Famile und freue mich wenn meine Host Mam sich genau so Sorgen macht wie meine Mutter die Zuhause sitzt und auf mich wartet.

Was gibt es sonst so neues? Das Wetter hier in Hangzhou wird immer besser und besser. Im Sommer sollen es hier bis zu 40 Grad werden. Ich werde hier sterben vor Hitze. Die Chinesen tragen hier dicke Sachen und laufen mit Schirmen rum bei 35 Grad, damit sie bloß nicht braun werden. Ich habe aber auch noch keinen Chinesen wirklich schwitzen sehen...

Auf jeden Fall verbringe wir die freien Tage oft draußen in der Sonne, das ist vorallem für die hart arbeitenden Kinder immer eine Belohnung!

 

 

 

 

Vor kurzem war ich sogar mit der Host Mam und den Kindern wieder auf einer Veranstaltung. Ein spanischer Musiker war da,ich glaube sein Name war "Benise". Die Musik war so schön, Gitarren und Geigen klänge mit einem Mix aus Rock, Latin und Modern Sound. War wirklich sehenswert, vorallem sehr lustig das die Chinesen den so toll fanden. Nicht alle Chinesen sind so Kulturfreundlich. Meine Host Mam meinte zu mir auch andauernt  "handsome boy, handsome boy"

Ratet mal was nur in China passieren kann? Die Host Mutter hatte 2 Eintrittskarten und wir sind zu sechst ins Konzert gekommen. Das ist China. Einzigartig.

 

 

Satz des Tages: " Wir haben nur 2. Karten! "

 

-seda