Trip to Shanghai

06April2015

Hey liebe Leser und Leserinnen,

ich habe das Wochenende in Shanghai verbracht!

Hier in China ist alles sehr spontan. Mir wurde Donnerstagabend erzählt, dass mein freies Wochenende statt findet (Was einmal im Monat passiert). Meine Hostfamilie hatte einen Plan wo es hin gehen sollte, da aber der Fuß, meiner Host Mutter, nicht besser wurde musste sie leider zu Hause bleiben und ich konnte mit den anderen Au pairs nach Shanghai.

 Es war super! Total der Unterschied zu Hangzhou.

Hangzhou ist eher eine entspannte Stadt, hat viele Grünanlagen und den West Lake, wo viele Touristen unterwegs sind, Shanghai dagegen ist eine überfüllte moderne Stadt, hat viele Hochhäuser und total abgespacte Architekturen.

Es leben eine menge Ausländer dort, viel mehr als hier in Hangzhou.

.

Wir sind mit dem Zug nach Shanghai gefahren. Man braucht von Hangzhou aus nur etwa eine Stunde! Somit ging es ziemlich schnell.

Ich bin mit Katharina gefahren und wir haben uns ein Zimmer im Plaza Hotel gebucht, das ziemlich Zentral lag.

Wir kamen ungefähr um 20 Uhr beim Hotel an und haben dann Abends noch einen Spaziergang zum "The Bund" gemacht, das relativ nah am Hotel lag.

Es lohnt sich auf jeden Fall nach Shanghai zu reisen. Ich kann es nur jedem empfehlen der aufs Stadtleben steht.

Für das Hotelzimmer haben wir 80€ pro Person gezahlt (für ein Doppelzimmer ohne jede Art von Essen). Am Samstag haben wir dann das Café gegenüber ausprobiert, es nennt sich "Romans Coffe"e und hatte die besten Sandwiches der Welt.

Ich habe bisher nirgendswo bessere gegessen! Ebenfalls hatten sie Waffeln, Pancakes, frische Säfte, Muffins und alles wurde mit frischen Früchten serviert, somit haben wir uns dann vorgenommen direkt am Sonntagmorgen wieder dort zu frühstücken.

Den Samstag taufe ich den "Shanghai Shopping Samstag", da wir den ganzen Tag nur am shoppen waren.

Am Nachmittag sind wir zur Shanghai Shopping Mall gefahren. Das ist ein Markt, wo viele gefälschte Sachen verkauft werden. Von Schuhen, Klamotten, Taschen bis zu Handyhüllen. Ich muss dazu sagen, dass ich nicht gut im handeln bin und wer das drauf hat den respektiere ich sehr! Ich hasse handeln, diese Eigenschaft liegt mir einfach nicht.

Abends haben wir dann in einem Thai Restaurant gegessen. Es war wirklich sehr lecker. Danach waren wir in einer Bar die "Harry's" hieß, da haben wir dann einfach mal Freundschaften mit Fremden geschlossen. Das ist in Shanghai wirklich sehr einfach, da es viele Ausländer gibt die selber alleine unterwegs sind. Man setzt sich einfach bei Fremden an den Tisch und entwickelt Freundschaften.

Am Sonntag waren wir dann nochmal beim "The Bund" und wollten Fotos schießen, dies war aber unmöglich bei der Menschenmenge die dort war. Somit haben wir uns dann entschieden, zum Peoples square zu fahren und haben dort den Vormittag verbracht.

 

Wir sind auf einen Park gestoßen wo viele Chinesische Männer unterwegs waren. Katharina hat mir diese Veranstaltung genaustens erklärt und ich gebe es an euch weiter: Die armen Eltern eines Sohnes oder einer Tochter, sind auf der Suche nach einem passenden Partner für ihre Kinder.

Sie schreiben jeweils einen "Steckbrief" über ihre Kinder und hängen ihn an einen Regenschirm, je auffälliger der Regenschirm ist desto mehr Menschen schauen natürlich. Größe, Vorstellung, Haarfarbe und Beruf stehen meistens in so einem Steckbrief - ganz unten dann auch die Telefonnummer. Hinter den Regenschirmen sitzen die Eltern um jede Frage zu beantworten.

Es ist und bleibt eine andere Kultur und es ist lustig sich die Steckbriefe durch zu lesen. Ich habe auch ein Beispielbild warum.

 

Außerdem, waren wir dann noch im "Grandma's" und haben dort traditionell Chinesisch gegessen und sind danach zurück nach Hangzhou gefahren.

Dort hat meine Host Family schon auf mich gewartet, weil der Vater Geburtstag hatte.

Am Abend bin ich dann tot ins Bett gefallen, weil ich so müde war. Der Trip hat sich aber auf jeden Fall gelohnt.

Satz des Tages: Ich geb ihr alles was sie will, hauptsache ich muss nicht handeln.

 

-seda